Violoncello

Geschichte

Vor ungefähr 500 Jahren wurde das Violoncello erstmals angefertigt. Lange Zeit wurde es nur als Bass-Instrument gebraucht. Mit dem Violoncello wurden aber auch andere Musikinstrumente oder Sänger begleitet. Seit cirka 300 Jahren wird es oft auch als Melodie- oder Soloinstrument eingesetzt. Heute wird das Violoncello im deutschen Sprachgebrauch nur noch Cello genannt.

 

Bau und Klangerzeugung

Das Violoncello entspricht in seinem Bau der Violine und der Bratsche, ist aber wesentlich grösser. Es wird aus Fichten- und Ahornholz hergestellt. Die wichtigsten Teile des Cellos heissen: Klagkörper, F-Löcher, Hals, Griffbrett, Schnecke, Wirbel, Steg und Stachel

Das Cello wird im Sitzen gespielt. Es steht mit einem verstellbaren Stachel auf dem Boden und wird zwischen den Knien gehalten. Die Saiten werden mit dem Bogen gestrichen. Die Rosshaare des Bogens müssen gespannt sein.

 

Instrumentenfamilie

Das Violoncello gehört zur Gattung der Streichinstrumente. In die gleiche Instrumentenfamilie gehören:

  • Kontrabass
  • Bratsche
  • Violine

 

Verwendung

Das Violoncello wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:

🙂 als Soloinstrument
🙂 als Begleitinstrument
🙂 im Streichorchester
🙂 im Sinfonieorchester
🙂 im Blasorchester
🙁 in der Big Band
🙂 in der klassischen Musik
🙂 in der Kirchenmusik
🙂 in der Volksmusik
🙁 in Rap, Reggae, Hip Hop
🙂 im Jazz
🙂 in Funk, Rock und Pop

 

Unterrichtszeit/ Dauer

nach Vereinbarung / 30 Minuten

 

Kosten

Fr. 590.–/Semester*

Fr. 740.–/Semester

* Gemeindebeitrag: Berg-Birwinken, Bürglen, Bussnang-Rothenhausen, Kemmental, Regio Märwil, Ottoberg, Sulgen (nur Primarschule) und Weinfelden

Course Information
  • Course Id:5300
Department
Musikunterricht

Related Courses

Viola
5200

Viola

Geschichte Die Bratsche (italienisch viola, französisch alto) ist der heute im Deutschen...