Saxophon

Geschichte

Das Saxophon wurde 1844 vom Belgier Adolph Sax in Paris erfunden. Mit der Vorbereitung der Jazzmusik nach 1900 wurde das Saxofon bekannt.

 

Bau und Klangerzeugung

Das Mundstück besteht aus hartem Kautschuk, Kunststoff oder Metall. Beim Saxofon wird ein einfaches Rohrblatt auf das Mundstück gespannt. Die Griffweise beim Saxofon ist ähnlich zu derjenigen auf der Blockflöte. Die Tonlöcher sind aber so gross, dass sie mit Klappen gedeckt werden müssen.

Das Mundstück wird an die oberen Zähen gehalten. Der Ansatz wird mit den Lippen gebildet, nicht beissen! Mit den Lippen formt man ein rundes „ü“.

 

Instrumentenfamilie

Das Saxofon gehört zur Gattung Holzblasinstrumente. In die gleiche Instrumentenfamilie gehören:

  • Tenor-Saxofon
  • Sopran-Saxofon
  • Bariton-Saxofon

 

Verwendung

Das Saxofon wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:

🙂 als Soloinstrument
🙁 als Begleitinstrument
🙁 im Streichorchester
🙂 im Sinfonieorchester
🙂 im Blasorchester
🙂 in der Big Band
🙂 in der klassischen Musik
🙁 in der Kirchenmusik
🙂 in der Volksmusik
🙂 in Rap, Reggae, Hip Hop
🙂 im Jazz
🙂 in Funk, Rock und Pop

 

Unterrichtszeit/ Dauer

nach Vereinbarung / 30 Minuten

 

Kosten

Fr. 590.–/Semester*

Fr. 740.–/Semester

* Gemeindebeitrag: Berg-Birwinken, Bürglen, Bussnang-Rothenhausen, Kemmental, Regio Märwil, Ottoberg, Sulgen (nur Primarschule) und Weinfelden

Weitere Kurse

Oboe
3500

Oboe

Geschichte Der Name der Oboe stammt vom französischen Begriff „haut bois“ (hohes...