Klavier

Geschichte

Die Geschichte des Klaviers beginnt um 1700 mit der Erfindung der Hammermechanik. Um 1740 wurde der erste Hammerflügel gebaut. Ludwig van Beethoven erhielt um 1803 ein Hammerflügel mit moderner Technik geschenkt. Ab 1830 unterscheidet man zwischen Flügel und Klavier.

 

Bau und Klangerzeugung

Das Klavier ist ein besaitetes Tasteninstrument und hat 88 Tasten. Die weissen Tasten wurden früher mit Elfenbein (von Elefantenzähnen) überzogen. Das Gehäuse wird aus vielen verschiedenen Hölzern hergestellt. Das Klavier hat eine komplizierte Hammermechanik. Mit den zwei, manchmal drei Pedalen können die Töne beeinflusst werden. Beim Tastendruck werden kleine befilzte Hämmerchen in Bewegung gesetzt. Die Hämmerchen schlagen  an die Saiten und versetzen diese in Schwingung. Mit dem rechten Pedal kann man die Differenzierung des Anschlages beeinflussen. Mit dem linken Pedal dämpft man den Klang; es wird dabei jeweils eine Saite des Chores abgedämpft. Links auf der Klaviatur werden die tiefen Töne gespielt, rechts die hohen.

 

Instrumentenfamilie

Das Klavier gehört zur Gattung der Tasteninstrumente. In die gleiche Instrumentenfamilie gehören:

  • Cembalo
  • Orgel
  • Hammerklavier
  • Spinett

Verwendung

Das Klavier wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:

🙂   als Soloinstrument
🙂  als Begleitinstrument
🙁  im Streichorchester
🙁  im Sinfonieorchester
🙁  im Blasorchester
🙁  in der Big Band
🙂  in der klassischen Musik
🙂  in der Kirchenmusik
🙂  in der Volksmusik
🙁   in Rap, Reggae, Hip Hop
🙂  im Jazz
🙂  in Funk, Rock und Pop

 

Weitere Kurse