Jagdhorn

Jagdhorn

Geschichte

Jagdhörner sind in ihrer ursprünglichen Verwendung als Signalinstrumente für Signale bei Gesellschaftsjagden im Einsatz. Auf große Entfernungen konnten so Befehle und Hinweise gegeben werden. Heute gehört das Jagdhorn auch zum jagdlichen Brauchtum.

 

Bau und Klangerzeugung

Die modernen Jagdhörner werden auch als reine Musikinstrumente verwendet. Hierbei gehören sie zu der Gruppe der Blechblasinstrumente und genauer zur Familie der Hörner. Wie auch bei den militärischen Signaltrompeten handelt es sich meist um Varianten der Naturtrompete, das heißt, dass keine Klappen oder Ventile eingebaut sind, und dass der Tonumfang entsprechend eingeschränkt ist. Die Grundstimmung ist in Es, B oder mit einem Ventil umschaltbar zwischen Es oder B. Das Instrument wird mit der rechten Hand gehalten, die linke Hand hat eventuell nur leicht stützende Funktion. Entgegen der modernen Waldhornhaltung wird die rechte Hand nicht in die Stürze gelegt, das Instrument wird normalerweise offen gespielt.

 

Instrumentenfamilie

Das Jagdhorn gehört zur Gattung der Blechblasinstrumente. In die gleiche Instrumentenfamilie gehören:

  • Waldhorn
  • Naturhorn
  • Sousaphon

 

Verwendung

Das Jagdhorn wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:
🙂 als Soloinstrument
🙁 als Begleitinstrument
🙁 im Streichorchester
🙁 im Sinfonieorchester
🙁 im Blasorchester
🙁 in der Big Band
🙁 in der klassischen Musik
🙁 in der Kirchenmusik
🙁 in der Volksmusik
🙁 in Rap, Reggae, Hip Hop
🙁 im Jazz
🙁 in Funk, Rock und Pop

 

Unterrichtszeit/ Dauer

nach Vereinbarung / 30 Minuten

 

Kosten

Fr. 590.-/Semester*
Fr. 740.-/Semester
* Gemeindebeitrag: Berg-Birwinken, Bürglen, Bussnang-Rothenhausen, Kemmental, Regio Märwil, Ottoberg, Sulgen (nur Primarschule) und Weinfelden

Informationen
  • Kurs-Nr.4900

Weitere Kurse