Blockflöte

Geschichte

Die Blockflöte ist eines der ältesten Instrumente. Es gibt Funde von Knochenflöten, die aus der Steinzeit stammen.
Ihre Hochblüte hatte sie von ca.1500 bis ca.1750. Deshalb sind auch die meisten Originalwerke aus der Renaissance- und Barockzeit. In der Klassik entsprach das Instrument den neuen Klangidealen nicht mehr und ging vergessen.
Im Zuge der Jugendbewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Blockflöte ‚wiederentdeckt‘ und später gewann sie durch das Bedürfnis nach stilechter Instrumentierung alter Musik noch mehr an Bedeutung. Heutzutage werden mit der Blockflöte alle Stilrichtungen gespielt: Klassische Musik, Folk, Pop, Jazz, Latin u.a

 

Bau und Klangerzeugung

Die Blockflöte ist meist aus Holz, oft sogar aus sehr edlen Hölzern gefertigt. Manchmal wird auch Kunststoff verwendet. Die Blockflöte ist eine einfache Grifflochröhre mit 8 Tonlöchern. Die ganz grossen, tiefklingenden Instrumente haben Klappen. Die Blockflöte wird durch ein schnabelförmiges Mundstück angeblasen. Die Luft strömt an einer Kante, dem Labium, vorbei, dadurch entstehen Schwingungen, die je nach Länge des Rohrs (geschlossene oder offene Grifflöcher) zu verschiedenen Tonhöhen führen.

 

Instrumentenfamilie

Die Blockflöte gehört zur Gattung der Holzblasinstrumente und besteht aus einer ganzen Blockflötenfamilie:

  • Garkleinflöte
  • Sopraninoflöte
  • Sopranflöte
  • Altflöte
  • Tenorflöte
  • Bassflöte
  • Grossbassflöte
  • Subbassflöte

 

Verwendung

Die Blockflöte wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:

🙂 als Soloinstrument
🙁 als Begleitinstrument
🙁 im Streichorchester
🙁 im Sinfonieorchester
🙁 im Blasorchester
🙂 im Barockorchester
🙂 in Kammermusik
🙂 in der klassischen Musik
🙂 in der Kirchenmusik
🙂 in der Volksmusik
🙁 in Rap, Reggae, Hip Hop
🙂 im Jazz
🙂 in Funk, Rock und Pop

 

Unterrichtszeit/ Dauer

nach Vereinbarung / 30 Minuten

 

Kosten

Fr. 590.–/Semester*

Fr. 740.–/Semester

* Gemeindebeitrag: Berg-Birwinken, Bürglen, Bussnang-Rothenhausen, Kemmental, Regio Märwil, Ottoberg, Sulgen (nur Primarschule) und Weinfelden

 

Weitere Kurse

Oboe
3500

Oboe

Geschichte Der Name der Oboe stammt vom französischen Begriff „haut bois“ (hohes...