Alphorn

Alphorn

Geschichte

Geburtsort und -stunde des Alphorns sind – und bleiben wohl – unbekannt. Das Alphorn gilt als ein Nationalsymbol der Schweiz und ist ein Blechblasinstrument. Diese Zuordnung ergibt sich, unabhängig vom verwendeten Material aus der Technik der Tonerzeugung und dem Mundstücktypus. Da es keine Möglichkeit hat, seine Rohrlänge flexibel zu verändern, ist das Alphorn an die Töne der Naturtonreihe gebunden und ist somit ein Naturhorn.

 

Bau und Klangerzeugung

Das Alphorn ist etwa vier Meter lang und meist aus Holz, als „Leichtvariante“ auch aus Karbon oder Plexi. Der Ton wird erzeugt indem die Luft im Rohr durch eine entsprechende Blastechnik (Lungen und Lippenarbeit) in Bewegung versetzt wird. Man spielt darauf die Naturtöne. Ursprünglich war es ein volkstümliches Instrument, heute wird es aber auch in der klassischen Musik und immer mehr auch in zeitgenössischer Musik oder gar im Jazz- und Pop-Bereich eingesetzt. Am besten spielt es sich draussen.

 

Instrumentenfamilie

Das Alphorn gehört zur Gattung der Blechblasinstrumente. In die gleiche Instrumentenfamilie gehören:

  • Trompete
  • Kornett
  • Bügelhörner

 

Verwendung

Das Alphorn wird in folgenden Musikbereichen eingesetzt:
🙂 als Soloinstrument
🙂 als Begleitinstrument
🙁 im Streichorchester
🙁 im Sinfonieorchester
🙁 im Blasorchester
🙁 in der Big Band
🙁 in der klassischen Musik
🙂 in der Kirchenmusik
🙂 in der Volksmusik
🙁 in Rap, Reggae, Hip Hop
🙂 im Jazz
🙂 in Funk, Rock und Pop

 

Unterrichtszeit/ Dauer

nach Vereinbarung / 30 Minuten

 

Kosten

Fr. 590.-/Semester*
Fr. 740.-/Semester
* Gemeindebeitrag: Berg-Birwinken, Bürglen, Bussnang-Rothenhausen, Kemmental, Regio Märwil, Ottoberg, Sulgen (nur Primarschule) und Weinfelden

Informationen
  • Kurs-Nr.4800

Weitere Kurse